1957 Bau der Seilbahn Meransen-Mühlbach – vor 1957 hatte es überhaupt nur erbärmliche Pflasterweg und Steige nach Meransen gegeben
1962 wurde der Grundstein für die Pension gelegt
1963 Fertigstellung der Pension; da es nur eine Behelfsstraße von Weitental über die Kieneralm nach Meransen gab, musste die Seilbahn Meransen-Mühlbach viele Transporte meistern wie z.B. Ziegel, Zement, Holz, und weiteres Baumaterial
1968 durch den Olympiasieg von Erika Lechner ging ein Wunsch für alle Einwohner von Meransen in Erfüllung, und zwar der Plan für den Bau einer Straße von Mühlbach nach Meransen, der durch den damaligen Staatspräsidenten vorangetrieben wurde
1970 wurden am Gitschberg die ersten Skilifte erbaut; damit waren die ersten Schritte im Skitourismus gesetzt.
1974 Baubeginn der Straße von Mühlbach nach Meransen

geschichte-trachtgeschichte-ski

1978 seine sprunghafte Entwicklung dankt Meransen dem Bau der Straße, die 1978 fertig gestellt wurde. Damit war der Weg frei für eine Erweiterung der Pension auf 14 Zimmer.
1981 Bau der Zubringerbahn zum Gitschberg und Neubau des Bergrestaurants. Die 1982 fertiggestellte Bahn war die erste kuppelbare Sechserkabinenbahn Italiens.
1989 wurde der gesamte Bereich Rezeption und Bar neu errichtet
1991 wurde der kleine Wellnessbereich geschaffen
1995 wurde der gesamte Betrieb neu umgebaut und auf 17 Zimmer erweitert
2002 wurde der Bereich Speisesaal und Küche neu angebaut
2004 Neue Außengestaltung samt Parkplatz
2005 Eröffnung des Hallenbads Alpinpool
2008 Einführung der Almencard: sie schenkt dem Gast eine Vielzahl an Möglichkeiten!
2011 Am 1. August wurden die beiden Liftgesellschaften zur Gitschberg Jochtal AG fusioniert. Im Dezember Verwirklichung der vor 44 Jahren erstmals ausgesprochenen Idee einer Verbinungsbahn zwischen Vals und Meransen mit dem Bau der „Gaisjoch“ Kabinenbahn.
2012 Eröffnung der neuen Piste Schilling
2013 Fertigstellung der Piste Schwandt samt Beschneiung von 51 Pistenkilometern in schneesicherer Höhenlage von 1.300 bis 2.500 Metern
2014 Einführung der Almencard plus: kostenlose Nutzung von 9 Bergbahnen, kostenlose Nutzung aller öffentlichen regionalen Verkehrsmittel in ganz Südtirols (im 30-Minuten-Takt), kostenloser Eintritt in knapp 90 Museen südtirolweit
2015 Nach mehreren Umbauten und ständigen Qualitätsverbesserungen in den letzten Jahren haben wir im Oktober die offizielle Zertifizierung als 3 Sterne superior Hotel erhalten
2016 Bau der Tiefgarage mit 17 Abstellplätzen samt neuer Panoramaterrasse
Zukunft Auch in Zukunft möchten wir das kleine Geniesserhotel Schönblick ständig weiterentwickeln, um den Ansprüchen der Gäste zu entsprechen.