Südtirol liegt auf der Alpensüdseite und ist die nördlichste Provinz Italiens. Im Norden und Osten grenzt Südtirol an das österreichische Bundesland Tirol, im Westen an den Schweizer Kanton Graubünden und im Süden schließt die Nachbarprovinz Trentino an, mit welcher Südtirol gemeinsam die Region Trentino-Südtirol bildet, eine von zwanzig italienischen Regionen.

Geschichte Südtirols
Grenzland war die Alpenregion schon immer. Für die Römer lag hinter Tirol der Norden, für die deutschen Kaiser, die sich in Italien krönen ließen, tat sich hinter dem Brenner der Süden auf. Zwei Alpenpässe sicherten dem „Land im Gebirge“, wie Tirol genannt wurde, Jahrhunderte lang eine zentrale Stellung im europäischen Machtgefüge. Kaufleute, Pilger, Fürsten mit Gefolge, Abenteurer und Soldaten zogen durch Tirol, zahlten Maut und Zölle, nahmen Logis und das Versprechen auf sicheres Geleit.

1271 war zum ersten Mal vom Land Tirol die Rede. 1330 warben Wittelsbacher, Habsburger, Luxemburger um die Erbin Margarete von Tirol. „Tirol ist kein Bissen, auf den man verzichten kann“, soll der Wittelsbacher zu seinem Sohn gesagt haben, der Margarete schließlich freien durfte.

Von 1363 bis 1919 war Südtirol zusammen mit Nord- und Osttirol, die heute zu Österreich gehören, Teil des Habsburgerreiches.

Südtirols Geschichte beginnt im Jahr 1919. Am Ende des 1. Weltkrieges – im Friedensvertrag von St. Germain – wurde das Gebiet südlich des Brenners vom österreichischen Tirol losgelöst und der Siegermacht Italien zugewiesen. Die neue Grenze teilt die Wege eines Landes.

Auf die Ereignisse im 20. Jahrhundert waren die Südtiroler nicht vorbereitet. Die faschistische Italienisierungspolitik zerschlug jedes Streben nach kultureller und politischer Selbstständigkeit, alle Namen wurden übersetzt und die deutsche Sprache verboten. Italianisierung oder Auswanderung war die Devise.

Lange hat Südtirol um ein Autonomiestatut gerungen. Jetzt leben über 500.000 Deutsche, Italiener und Ladiner in ihren Sprachen und Kulturen – auch miteinander. Das Land an der Grenze hat seine Sonderstellung wieder erlangt und ist Vorzeigemodell für die ganze Welt, unter anderem für die von den Chinesen eingenommene Region Tibet.

Zahlen & Fakten
  • Südtirol hat ca. 500.000 Einwohner.
  • Es gibt drei offizielle Landessprachen: 70% der Bevölkerung sind deutscher, 25% italienischer und 5% ladinischer Muttersprache. Das Ladinische, eine rätoromanische Sprache, wird noch in den Dolomitentälern Gröden und Alta Badia gesprochen.
  • Das Schulsystem ist nach Sprachen getrennt. Deutsch bzw. italienisch wird als erste Fremdsprache unterrichtet. In den ladinischen Tälern erfolgt der Unterricht in allen drei Sprachen.
  • Mit über 100.000 Einwohnern in Bozen die größte Stadt Südtirols. Sie ist Landeshauptstadt und Sitz der Südtiroler Landesregierung. In Südtirol gibt es weitere 7 Städte: Meran (ca. 36.000 Ew.), Brixen (ca. 17.000 Ew.), Bruneck (ca. 14.000 Ew.), Klausen (ca. 5.000 Ew.), Sterzing (ca. 6.000 Ew.), Leifers (ca. 15.000 Ew.) und Glurns (ca. 900 Ew.)
  • Südtirol weist eine Fläche von 7.400 km² auf, wobei 80% als gebirgig gelten, nur 8% sind besiedelbar.

Superlativen:
  • Die älteste Seilbahn der Welt ist die Personenschwebeseilbahn von Bozen nach Kohlern, die 1908 errichtet wurde.
  • Das größte Skikarussell der Welt, Dolomiti SuperSki mit 1200 Pistenkilometern umfasst auch viele Südtiroler Skigebiete.
  • Die älteste Gletschermumie der Welt, der 5300 Jahre alte Mann aus dem Eis, auch „Ötzi" genannt, ist im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen ausgestellt.
  • Die kleinste Stadt im Alpenraum mit intakter Stadtmauer ist Glurns (ca. 880 Einwohner).
  • Die größte Hochalm Europas ist die Seiseralm (52 km²=8.000 Fußballfelder).
  • Der Kalterer See ist der wärmste Badesee in den Alpen.
  • Südtirol besitzt die nördlichsten Weinberge und die besten Weißweine Italiens.
  • Südtirol Bergwerke gelten als die am höchsten gelegenen in Europa. Sie sind heute als Schaubergwerke zugänglich.
  • Die Freie Universität Bozen war die erste dreisprachige Universität in Europa. Die Vorlesungen werden in deutscher, italienischer und englischer Sprache gehalten.

Ausflugstipps:
  • eine Dolomitenrundfahrt mit herrlichem Panorama
  • die Botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff, vor einigen Jahren zu den schönsten Gärten Italiens gekürt
  • MMM – Reinhold Messners Bergmuseen
  • Die Landeshauptstadt Bozen mit dem Obstplatz, dem Walterplatz, dem Ötzimuseum und dem Museum für moderne Kunst
  • Thuniversum ... Deko-Gegenstände, Geschenkartikel und Tafelservice aus dem Hause Thun.